Hegering Hahnstätten - Hegeringleiter: Sascha Reinhard

Sascha Reinhard, Bergstrasse 1, 65558 Holzheim
Tel: 0151-24058758
Email: Sascha.reinhard88@web.de

stellv. Hegeringleiter: Marc Andre Kubitza
Tel: 0177 5969084
Email: Marc_andre_kubitza@web.de


Created with Sketch.

Wer wir sind?
Der Hegering besteht aus den Revieren der Gemeinden:
Holzheim, Flacht, Niederneisen, Oberneisen, Lohrheim, Netzbach, Hahnstätten, Kaltenholzhausen, Burgschwalbach, Schiesheim und Mudershausen die Gesamtgröße beträgt ca.: 6500 ha.
Der Hegering hat derzeit 72 Erstmitglieder, und ca. 10 freiwillige Zweitmitglieder.

 

Welche Veranstaltungen bieten wir?

Stammtisch: Der Hegering trifft sich zu einem Stammtisch regelmäßig am ersten Mittwoch eines Monates um 20:00Uhr in der Gastwirtschaft zum Felsenkeller in Burgschwalbach. Hier wird über aktuelle Themen der Kreisgruppe, des LJV, der Hochwildringe und der unteren Jagdbehörde informiert.


Was tun wir vor Ort für Menschen, Wild und Naturschutz?
Der Hegering unterstützt die Reviere bei der Anlage von Blühflächen und Streuobstwiesen.

  • Außerdem wird der Hegering unterstützt durch die Interessengemeinschaft der Aarer Jäger bei der Durchführung der Großveranstaltungen Fahr zur Aar und einem Sommerfest.

Hegering Hahnstätten

Termine

 

5. November 2022 | HUBERTUSJAGD & FEIER im Revier Mudershausen
Details folgen in Kürze via Einladung an alle Hegering Mitglieder

 

7. Dezember 2022 | 19:30 |  Monatstreffen
Location folgt hier und via WhatsApp Gruppe 



Pflanzaktion Hegering Hahnstätten

Nicht nur das Hegen und Pflegen des Wildes, auch das Erhalten und Verbessern der natürlichen Lebensräume hat sich die Interessengemeinschaft (IG) Aartaler Jäger zur Aufgabe gemacht. Die IG Aartaler Jäger, ein Gruppe aktiver Jäger im Raum Hahnstätten, sind jedes Jahr bei „Fahr zur Aar“ mit einem Getränke- und Wildwurststand  in Hahnstätten anzutreffen. Mit den erzielten Erlösen möchten sich die Jäger nun für den Natur-und Umweltschutz einsetzen.In diesem Sinne haben einige Aktive u.a. mit den ortsansässigen Obst- und Gartenbauvereinen und Jagdgenossenschaften am letzten Wochenende 20 verschiedene Obstbäume in den Revieren Lohrheim, Oberneisen, Niederneisen und Holzheim gepflanzt. Die Bäume erzeugen nicht nur Lebensräume für verschiedene Insekten- und Tierarten, auch die Früchte bieten eine Futterquelle für viele wildlebende Tiere. Das Rehwild bspw. nascht gerne mal am Obst, wenn dies im Herbst zu Boden fällt. In diesem Sinne bedankt sich die IG Aartaler Jäger bei den Eigentümern für die Bereitstellung der Wiesen und hofft auf ein gutes Anwachsen der Obstbäume.  

Auf dem Bild mit dem gelben Bagger sind Jürgen Eberhardt, Burkhard Debusmann, Udo Hertling und Denis Weil, 
auf den weiteren Bildern sind zu sehen der Obst- und Gartenbauverein Niederneisen mit Christoph Michel.