Brauchtum: (K)Eine Frage der Ethik?

Der Wert der Jagd (Hans H. Milles)

Viel Frag sich hier und da ergibt, wie kann er schießen, was er liebt; 

warum der Jäger jagt aufs Reh, wo doch’s Gewissen plagt per se.

 

Oft der Zweifel vor dem Schuss, er prüft sich, ob er’s wirklich muss, 

waidgerecht, nicht kurze Sicht, erklärt des Jägers hohe Pflicht.

 

Zwar bringt der Tod ihm große Bürd, wenn er dem Wild dann nachgespürt, 

die Sinn‘ erprobt, in List getäuscht, an Schöpfungsdingen sich beräuscht; 

doch das ist Jagd, von Gott beschert, nur dies ist noch ihr wahrer Wert.

 







Obfrau für das jagdliche Brauchtum: Dagmar Weber, 

Mail: dagmarchrweber@me.com 


Stellvertreter: Ottmar Gregorius, 

Mail:ottmar-gregorius@t-online.de